Erlebnistage auf dem Pferde-Rücken

Viel Mut, Neugierde und Vertrauen war auch in diesem Jahr von den Schülerinnen der Martin-Buber-Schule gefragt, die unter dem Motto „Pferde-Erleben“ drei Tage auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Staufenberg verbrachten.

Den Teilnehmerinnen wurde die Möglichkeit geboten Pferden in einer Art und Weise zu begegnen, die sich ihren speziellen Bedürfnissen anpassten, so dass die Jugendlichen bei diversen Übungen auf dem Rücken der gut ausgebildeten Pferde „Momo“ und „Gibsy, ihre Geschicklichkeit und ihr Vertrauen gegenüber den Tieren unter Beweis stellen konnten. Bei Ausritten in die Natur zeigten alle Beteiligten viel Ausdauer und Teamgeist und waren auch in den theoretischen Einheiten motiviert etwas über die Kommunikation mit Pferden, deren Pflege o.ä. zu erfahren.

Für einige der Teilnehmerinnen war dieses Erlebnis das erste Ferienangebot, welches sie in einer Gruppe wahrnehmen konnten und auch eine Premiere im Umgang mit Tieren in der Natur. Die Martin-Buber-Schule ist eine Schule für geistige Entwicklung, deren Schüler_innen im gesamten Landkreis wohnen. Das sich die teilweise sehr weit auseinander wohnenden Schülerinnen auch in den Ferien sehen konnten, rundete die Freude der Teilnehmerinnen ab.

Das Ferienangebot wurde von der AWO Sozialarbeit an der MBS in Zusammenarbeit mit der Reittherapeutin und Erlebnsipädagogin Frau Piffrement geplant und vor Ort mit fachkräftiger Unterstützung von Susanne John durchgeführt.

13 Schüler und Schülerinnen der Martin-Buber-Schule verabschiedet

Am Donnerstag, den 14.7.2016 wurden die Abgänger aus den verschiedenen Klassen der Haupt- und Berufsorientierungsstufe gemeinsam entlassen.

Abschiedsfeier

Während musikalische Einzelauftritte und Beiträge des Schülerchors sowie der Cheerleader einen feierlichen Rahmen boten, wurden die jungen Erwachsenen durch die Klassenlehrer und Lehrerinnen persönlich vorgestellt und verabschiedet.

Abschiedsgeschenk

Neben den Abschlusszeugnissen bekamen die Schülerinnen und Schüler Geschenke, die den Abschied versüßen sollten. Diese konnten die teils leidvollen Abschiede nicht wettmachen, da die oft sehr lange Bindung zur Schule, der Schulgemeinde und einzelnen Lehrpersonen eine große Lücke im Leben der Abgänger hinterlässt. Alle Ehemaligen bereiteten sich jedoch auf diesen Tag mit Hilfe verschiedener Praktika vor, sodass für alle bereits ein Arbeitsplatz gefunden werden konnte.

Gruppenbild

So werden viele im Kompetenzzentrum Berufliche Bildung der Lebenshilfe in Gießen arbeiten, andere Schüler werden am Hofgut Friedelhausen oder in den Werkstätten der Schottener sozialen Dienste einen Platz finden. Auch wurden zwei Schüler der Mittelstufe verabschiedet, welche zum Sommer die Schule wechseln werden sowie die Gruppe junger Menschen, die im letzten Jahr praktische Erfahrung im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres sammeln durften.

Grandioser Erfolg für das MBS Mini-Musical!

Die Aula der Martin-Buber-Schule ist in einen Supermarkt verwandelt. Doch neuerdings herrscht hier Chaos! Die Tomaten sind müde und wollen ihre Ruhe haben. Sie werden sogar frech zu den Kunden. Aus Äpfeln werden Zank-Äpfel, die sich um ein grünes Blatt streiten. Die Spargel-Stangen haben viereckige Köpfe. Sie spielen den ganzen Tag mit dem Tablet. 

Grandios gesungen zu den Melodien von „Haus am See“ und „Ich lass für Dich das Licht an“ mit schmissigen neuen Texten.

Die Story bleibt spannend und witzig. Der Supermarkt-Leiter fällt ohnmächtig zu Boden. Mamma Mia! Der schwungvolle Abba-Song reisst die Zuschauer mit und weckt Sehnsucht nach einer guten Fee.

Wo sollte das nur enden ohne Fee Solaria Tropicana? Zum Glück ist ihr Büro bestens organisiert. Bei Solaria, ihrem Manager und ihren Mitarbeiterinnen hat jeder 3 Wünsche frei. Das Publikum folgt gebannt dem grossartigen Spiel in bezaubernder Kulisse. Obwohl Solaria mindestens 148 Mails checken muss, rettet sie „nur noch kurz“ den Giessener Supermarkt.

Mit ihren originellen Zaubersprüchen bewirkt Solaria ein dreifaches Wunder. Der bewegendste Moment: Die Tomaten stehen auf! Das wird von allen gefeiert.

Die fleissige Mitarbeit an dem Jahresprojekt „Chaos im Supermarkt“ unter der engagierten Leitung von Anja Fuchs und Steffi Sann hat sich gelohnt. Auch das Lampenfieber in den letzten Minuten vor dem grossen Auftritt. Das Publikum ist begeistert! Rosen werden – unter tosendem Applaus – auf die Bühne geworfen.

Beeindruckte Gäste und stolze Eltern spenden eine Summe von über 200 Euro! Das Geld deckt die Restkosten sowie ein Grill-Event und ein Ausflug zum Tretbootfahren auf der Lahn. Frau Fuchs und Frau Sann sind überwältigt und bedanken sich an dieser Stelle ganz herzlich für die grosszügige Spende.

Feen im Einsatz

Das Mini-Musical ist ein grandioser Erfolg! Hut ab vor den Klassen M7 und HBO4!

Link zum Giessener Anzeiger

MBS Schüler bei Sport in der City

Zwischen Vorrunde und Endrunde der Hessenmeisterschaft und dem Ligastart der Hessenliga ID haben einige Schüler der MBS auch noch bei der Veranstaltung Sport in der City teilgenommen.

Mit der Fußballmannschaft aus Kleinlinden spielten viele aktuelle und ehemalige Schüler der MBS gegen viele kleine Spiele (am Ende auch gemischt) mit dem ID Team aus Büblinghausen. Hierbei traf man auf viel bekannte Gesichter, genau wie bei uns sind auch Spieler aus Büblingshausen aktuelle oder ehemalige Schüler der Fröbel Schule in Wetzlar oder der Otfried Preußler Schule aus Dillenburg.

ID in der City

Daher genossen alle den letzten sonnigen Sonntag in den Osterferien.

Viele Spieler werden sich am 10. Mai bei der Endrunde der Förderschulen in Maintal wieder sehen.

in Aktion

 

Martin-Buber-Schule aus Giessen gewinnt Vorentscheid zur Hessenmeisterschaft und räumt 2 Einzelpokale ab

Zum wiederholten Mal richtete die Martin Buber Schule den regionalen Vorentscheid zur Hessenmeisterschaft der Förderschulen für geistige Entwicklung aus. Neben der sportlichen Organisation war eine weitere Herausforderung, die etwa 400 Gäste zu bewirten. Erstmals war man hierzu in die Sporthalle der Gemeinde Heuchelheim umgezogen. Bereits im Vorfeld erhielt die Schule alle Unterstützung durch die Handballabteilung der TSF Heuchelheim. Außerdem tat sich der Fußball Kooperationspartner der Schule, der TSV Kleinlinden hervor.

MBS_160320-46

Von Beginn an zeigten die Gastgeber der MBS, dass sie einen hervorragenden Mannschaftsfußball spielen können. Im vergangenen Jahr stellte die MBS das jüngste Team in der Endrunde der Hessenmeisterschaft. In diesem Jahr zahlte sich die gesammelte Erfahrung aus.

Im Eröffnungsspiel gegen Weilburg lief der Ball durch die Reihen der Gießener und es mangelte nur an Toren. Manchmal zu teamorientiert wurde der Ball in sehenswerten Kombinationen bis vor das Tor gespielt; nur an Toren selbst mangelte es. Erst in der letzten Minute fiel das erlösende Tor zum 1:0 Siegtreffer.

Auch das zweite Gruppenspiel gegen Dillenburg war eine einseitige Partie auf hohem taktischem Niveau. Nach einer diesmal schnellen Führung von 2:0 Toren wurde das Team umgestellt und es fiel der erste Gegentreffer des Tages. Die Mannschaft der MBS hielt zusammen und erzielte den Treffer zur 3:1 Entscheidung. Alessandro Rothmann erzielte fast das 4:1, scheiterte aber am Lattenkreutz. Das Halbfinale war sicher.

Dort bekam man es mit dem Team der Brüder Grimm Schule aus Alsfeld zu tun. Auch hier entwickelte sich das Spiel ähnlich. Nach Toren von Alexandro Herteux und Justin Klein wurde das Spiel klar mit 2:0 unbesiegt ins Halbfinale. Dort wartete das Team der Hilda Heinemann Schule aus Hommertshausen/Dautphetal. Aber auch dieses waren dem starken Team nicht gewachsen. Nach 2:0 Führung wurde es erneut spannend. Die Gäste erzielten zwar das 1:2, scheiterten aber gleich drei Mal am starken Torwart Deeshawn Klein. Marilyn Morello machte mit ihrem Treffer zum 3:1 alles klar. FINALE!!!

Im Finale wartete Das Team der Friedrich Fröbel Schule aus Wetzlar. Das Team hatte den Titel in den letzten Jahren mehrfach gewonnen. Bei einem 3. Sieg der Lahnstädter in Folge wäre der Wanderpokal ebenfalls in Wetzlar geblieben.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau mit Vorteilen für Giessen. Mit ihrem ersten Torschuss erzielten die Wetzlarer die Führung in einem Konter. Giessen war zunächst geschockt, machte aber weiter Druck auf das Wetzlarer Tor, konnte aber den Tormann Koutsidis der Wetzlarer nicht überwinden. Als die Fröbelschule zu ihrem zweiten Konter kamen, stürmte Justin Klein hinterher, traf den Gegner unglücklich und erhielt zu Recht die erste 2-Minuten-Strafe des Tages. Das starke Team der Gießener überstand die Unterzahl ohne Gegentor, gab alles und spielte weiter schönen Fußball. Kurz vor Spielenden als die Kraft auf beiden Seiten schwächer wurde, legte Justin Klein sich den Ball vom rechten auf den linken Fuß und erlöste sein Team. Es ging ins 7-Meter-Schießen.

Zunächst trat Lukas Gilbert an und verwandelte sicher. Deeshawn Klein hielt den Schuss aus Wetzlar. Allerdings verschoss sein Bruder und Wetzlar glich aus. Florian Pesniker verwandelte und auch Wetzlar traf. Danach scheiterten sowohl Modibo Coulibali und der Schütze aus Wetzlar. Der Entscheidung musste mit den letzten Schützen fallen. Alexandro Herteux traf und Deeshawn Klein erhielt seinen dritten 7-Metter des Tages. Die Freude und Stimmung in der Halle war riesengroß. Das Team hatte es geschafft. Die Martin Buber Schule hatte das Turnier gewonnen!!!

Gemeinsam mit Finalgegener aus Wetzlar ist das Team nun qualifiziert für die Endrunde zur Hessenmeisterschaft am 10.5. in Maintal.

Bei der Siegerehrung gab es 2 weitere Überraschungen. Während des Turniers wurden von 20 Experten in der Halle 4 Sonderpokale gewählt.

MBS_160320-110

Den Fairplaypokal erhielt das Team aus Hommertshausen für ihr sportliches Verhalten während des Turniers. Der Pokal für die beste Spielerin ging nach Weilburg. Mit Deeshawn Klein (bester Torhüter) und Justin Klein (bester Spieler) gingen gleich zwei Auszeichnungen vollkommen verdient an Spieler aus dem Team des Turniersiegers. Als Preise gab es außerdem eine Sporttasche vom Kooperationspartner des TSV Kleinlinden.

Die Pokale wurden überreicht von 2 Bundesligaspielern der HSG Wetzlar Jonas Müller und Fabian Kraft. Besonderer Dank galt den Schiedsrichtern und dem Schiedsgericht, die ihre ehrenamtliche Arbeit für die MBS in vorzüglicher Weise ausübten.

Link zum Artikel von FuPa.net